AKTUELL


workshop

Ashtanga Yoga Led Class, Traditional Count

Svadhyaya

Wir bieten dir einen Einblick in das Sanskrit-Alphabet und seine korrekte Aussprache und vermitteln dir die Grundregeln des Vedic Chanting.

 


LED CLASSES

Ashtanga Yoga Led Class, Traditional Count

Ekam – einatmen

Gezählt wird im traditionellen Count durch die halbe bzw. ganze Erste Serie. Für fortgeschrittene Übende mit regelmäßiger Praxis.

 


MOONDAYS

Take rest

03. August 2020 | Vollmond

18. August 2020 | Neumond

 

Traditionell wird an Mondtagen pausiert. Wenn du an diesen Tagen trotzdem üben möchtest, sei bitte besonders achtsam.


EINSTIEGSKURSE

Von Grund auf

Im Juli gibt es das nächste Kompakt-Intro. Hier lernst du alle Grundlagen, um an den offenen Mysore Klassen teilnehmen zu können.

 


BACK TO SCHOOL

CORONA SAFETY HAUSORDNUNG

Ashtanga Yoga Led Class, Traditional Count

Nach 2 Monaten Online Unterricht freuen wir uns, unsere Türen nun wieder zu öffnen und unsere Schüler*innen mal wieder persönlich bei der Praxis begleiten zu dürfen – natürlich mit aller gebotenen Distanz und hygienischen Vorsichtsmaßnahmen.

 

Informiere dich gleich hier über unsere Corona-Regeln:

Download
UNSERE HAUSORDNUNG ZUR CORONA SAFETY
200528_TRI_Corona_Safety.pdf
Adobe Acrobat Dokument 46.9 KB

Beim Ashtanga Yoga im Mysore Style üben bei uns alle Level gemeinsam im individuellen Tempo und nach ihren Möglichkeiten.

3 GRÜNDE

für Ashtanga Yoga:

Erstens: Sei wie du bist!

Sei wie du bist


Für Ashtanga Yoga ist niemand zu alt, zu jung, zu dick oder zu dünn, zu steif oder zu schwach. Alle, die wollen, können es üben. Denn die Praxis muss nicht perfekt sein, nicht besonders intensiv oder lang. Die Hauptsache ist, dass du regelmäßig und mit Freude übst. Dann kommt der Rest wie von allein. 

Zweitens: Es ist DEIN Yoga!

Es ist DEIN Yoga


Im Mysore Unterricht bestimmst du selbst das Tempo und lernst von Anfang an die Reihenfolge der Asanas auswendig. Das bedeutet, dass die Yogapraxis dir gehört und du sie überall hin mitnehmen kannst. Übst du zusätzlich zu Hause, kann das Gelernte sich noch besser setzen und verstanden werden.

Drittens: Geniesse die Ruhe!

Genieße die Ruhe


Während des Unterrichts wird nicht gesprochen und es läuft keine Musik. Du hörst nur deine Atmung und bewegst dich dazu. Deine Lehrer*innen unterstüzten dich dabei, deine persönliche Yogapraxis zu kultivieren. Es ist deine Zeit um dich selbst zu erforschen – deine dynamische Meditation.



WARUM TRISTHĀNA

Mit der Bedeutung unseres Namens kennst du auch schon die wichtigsten Grundbegriffe des Ashtanga Yoga.

Tristhana bedeutet die Verbindung dreier Elemente. Im Fall von Ashtanga Yoga sind das Atmung, Bewegung und Blickrichtung (drsti).

Tristhāna ist Sanskrit und bedeutet die Verbindung dreier Elemente, die zusammenstehen.

 

Tristhāna ist der zentrale Begriff, der die drei Grundprinzipien des Ashtanga Yoga in sich vereint:  Körperhaltungen (āsana), Atemkontrolle (prānāyāma) und Blickrichtung (drsti).

Werden diese drei Elemente mit Konzentration und Hingabe kultiviert, verwandelt sich die Āsanapraxis schnell in eine dynamische Mediation (dhyāna).

 

Es ist also kein Zufall, dass wir drei diesen Namen für unsere Yogaschule gewählt haben, sondern Ausdruck unserer gemeinsamen Liebe zum Ashtanga Yoga.



ashtanga yoga wirkt

Was eine regelmäßige Praxis für dich tun kann:

Stärkt und energetisiert den Körper, macht ihn belastbarer und beweglicher.

 

Beruhigt den Gedankenfluss, schult die Konzentration und das Bewusstsein. Dadurch kann der Geist klarer und beweglicher werden.

 

Hilft, mit herausfordernden Lebenssituationen besser umzugehen, den Überblick zu behalten und die Ruhe zu bewahren.

 

Schult die Geduld im Umgang mit allen möglichen Aufgaben oder Zielen im Leben.

 

Ermöglicht tiefere, bewusste Atmung und führt so zu mehr innerer Ruhe und Lebensenergie.

 

Hat positive Effekte auf Stress- und Schmerzempfindlichkeit.

 

Fördert eine allgemein positive innere Haltung, wirkt stimmungsaufhellend und erlaubt dir, dich weniger von Stimmungen beeinflussen zu lassen.

 

Eine regelmäßige Praxis bringt dich näher zu deinem inneren Selbst und ermöglicht dir tiefe innere Zufriedenheit.



wie oft sollte ich Ashtanga yoga üben?

Um deine Praxis optimal zu etablieren und auszubauen, kannst du dir folgende Faustregel merken:

3 mal

pro Woche


MINIMUM

Dein Kopf, deine Muskeln und deine Nerven haben viel zu lernen. Da hilft nur stetige Wiederholung. Zu lange Pausen behindern das Lernen. Die Regelmäßigkeit hilft, deinen Schweinehund zu bezwingen und neue Gewohnheiten zu etablieren.

Übst du weniger, wird es sicher auch guttun, doch der eigentliche gewünschte Effekt wird sich nicht oder nur sehr langsam einstellen. 

4 – 5 mal

pro Woche


GUT

Dieses Pensum garantiert eine gute Gewöhnung und erlaubt eine stetige Vertiefung und Weiterentwicklung deiner persönlichen Praxis. Dein Tagesrhythmus, deine Wahrnehmung und dein gesamtes Lebensgefühl können sich dadurch verändern. Yoga rückt auf der persönlichen Prioritätenliste nach oben und auch außerhalb der Matte wächst die Achtsamkeit.

6 mal

pro Woche


MAXIMUM

Mehr als 6 Mal die Woche solltest du nicht üben, ein Tag Pause ist notwendig, damit dein Körper sich ausruhen und regenerieren kann.

In Mysore ist es der Sonntag, es gibt aber eigentlich keine Regel dafür. Traditionell wird außerdem auch an Mondtagen pausiert (aktuelle Termine im Footer). Falls du an diesen Tagen trotzdem übst, sei bitte besonders achtsam.



TRISTHĀNA NEWS

immer UP TO DATE

Erhalte einmal monatlich alle wichtigen Infos und aktuellen Termine

Hier kannst du mal in unseren aktuellen Newsletter reinschnuppern.


Tristhana ist die Ashtanga Yoga Shala in Hamburg Ottensen. Traditionelles Ashtanga Yoga im Mysore Style, Led Classes und Workshops.

FRAGEN

Bei Fragen schreib uns gerne  eine Nachricht!

FOLGEN

Finde und folge uns auf Facebook!

FINDEN

Finde uns auf der Karte!

FAKTEN

Abonniere unseren Newsletter!

FULL MOON

Aktuelle Termine für Voll- und Neumondtage

NM 18.08. | VM 01.09.



Offen für alle – bei Tristhana sind Menschen jeglicher Identität willkommen, denn Yoga findet jenseits von Definitionen und Bewertungen statt.
all humans welcome